Verkehrsregeln

Fast Jeder kann Fahrrad fahren - aber nicht Jedem sind die speziellen Verkehrsregeln für Radfahrer bekannt (auch vielen Autofahrern nicht). Deshalb sind auf dieser Seite einige Fragestellungen beantwortet.
Wo finde ich Informationen zu aktuellen Neuerungen für den Radverkehr?
Neues in den Verkehrsregeln zum Radverkehr finden Sie auf einer Seite des Bundesverkehrsministeriums.
Muss man einen Radweg nutzen oder darf man auch auf der Fahrbahn fahren? Was bedeuten die unterschiedlichen Schilder genau?
Für Radwege, an denen ein blaues Radwegeschild steht, gilt die Benutzungspflicht (auch wenn man meint, auf der Straße schneller voranzukommen). Bei Radwegen ohne das blaue Radwegeschild kann man den Weg nutzen oder auf der Straße fahren. Folgendes ist zu beachten:
Schild Radweg
Radweg. Fahrradfahrer müssen hier fahren, Fußgänger dürfen hier nicht laufen.
Schild Getrennter Fuß- und Radweg
Getrennter Fuß- und Radweg. Fahrradfahrer müssen hier fahren und dürfen den Gehweg – auch zum Überholen – nicht benutzen. Die Fußgänger laufen nur auf dem Gehweg. Die Trennung erfolgt durch eine durchgezogene Linie, oder der Radweg ist farblich markiert.
Schild Gemeinsamer Fuß- und Radweg
Gemeinsamer Fuß- und Radweg. Fahrradfahrer müssen hier fahren, auf diesen Wegen sind Radfahrer, Fußgänger und auch Inline-Skater (die offiziell als Fußgänger gelten) gleichberechtigt. Deshalb: noch langsamer und rücksichtsvoller Fahrrad fahren!
Schild Radfahrer als Gast auf dem Gehweg
Hier sind Radfahrer als Gast auf dem Gehweg zugelassen und dürfen nur Schrittgeschwindigkeit fahren. Fußgänger haben Vorfahrt und dürfen nicht behindert werden. Radfahrer dürfen aber auch die Straße benutzen.
Schild Fahrradstraße
Eine Fahrradstraße ist zunächst ein "Radweg auf der gesamten Fahrbahn". Andere Fahrzeugarten können ausnahmsweise durch Zusatzschild zugelassen werden. Auf Fahrradstraßen dürfen alle Fahrzeuge nur mit 30 km/h fahren, allerdings müssen Autofahrer ihre Geschwindigkeit noch weiter verringern und sich dem Fahrradverkehr anpassen, wenn dies nötig ist. Zu zweit nebeneinander zu fahren ist auf Fahrradstraßen immer erlaubt.
Es gibt auch andere Radwege ohne Benutzungspflicht. An ihnen stehen keine Radweg-Schilder. Man erkennt sie oft daran, dass daneben noch ein Gehweg verläuft. Sie können mit einem aufgemalten Fahrradsymbol markiert sein.
Was bedeuten die verschieden markierten Streifen auf der Fahrbahn?
Bei genügend breiten Straßen können seitliche Bereiche durch Markierungen für die Nutzung von Radfahrern abgetrennt werden.
Foto Radfahrstreifen
Radfahrstreifen sind mit einer durchgezogenen Linie vom Rest der Fahrbahn getrennt. Sie sind mit dem Zeichen Radweg (als blaues Schild) versehen und sind deshalb benutzungspflichtig. Manchmal wird der Radfahrstreifen komplett oder in Kreuzungsbereichen in Rot eingefärbt. Autos dürfen auf Radfahrstreifen nicht fahren, halten oder parken.
Foto Schutzstreifen
Demgegenüber sind Schutzstreifen auf der Fahrbahn durch eine gestrichelte weiße Linie gekennzeichnet. Meist werden sie auch mit Fahrradsymbolen versehen - nicht aber mit den Radwegschildern. Die Benutzungspflicht für den Radfahrer ergibt sich allein aus dem Rechtsfahrgebot. Schutzstreifen bewirken, dass Autofahrer eher in der Fahrbahnmitte fahren und damit Radfahrern mehr Platz lassen. Kraftfahrzeuge dürfen die Markierung z.B. an Engstellen überfahren. Für Autos besteht aber ein absolutes Halteverbot.
Bis zu welchem Alter müssen / dürfen Kinder auf dem Gehweg fahren?
Kinder unter 8 Jahren müssen auf dem Gehweg fahren. Sie dürfen auch baulich getrennte Radwege benutzen (aber keine Radfahrstreifen oder Schutzstreifen). Ältere Kinder unter 10 Jahren, dürfen weiter auf dem Gehweg fahren, müssen aber nicht. Bis zum achten Geburtstag dürfen Kinder auf Gehwegen durch eine mindestens 16 Jahre alte Aufsichtsperson auf dem Fahrrad begleitet werden. Soweit erforderlich, muss die Geschwindigkeit an den Fußgängerverkehr angepasst werden. Erlaubt ist nur eine Begleitperson, um den Radverkehr auf Gehwegen möglichst gering zu halten. Das Fahren auf dem Gehweg bedeutet aber auch, dass man beim Überqueren der Fahrbahn absteigen und das Fahrrad schieben muss.
Wie funktioniert das Öffnen einer Einbahnstraße für Radfahrer?
Schild Einfahrt in die Einbahnstraße erlaubt
Mit dieser Schilderkombination wird dem Radfahrer die Einfahrt in die Einbahnstraße erlaubt.
Auf der Gegenseite gibt es dann zwei Möglichkeiten, dem Autofahrer diese neue Situation zu verdeutlichen:
Schild entgegenkommende Fahrradfahrer
Hier befährt der Autofahrer weiterhin eine Einbahnstraße, muss aber mit entgegenkommenden Radfahrern rechnen.
Man kann aber auch bei ausreichender Straßenbreite die Einbahnstraßenschilder an der Einfahrtseite entfernen und eine so genannte "unechte Einbahnstraße" schaffen. Hier dürfen dann auch Autos von Grundstücken oder Parkplätzen die Straße in beide Richtungen befahren.
Darf ich an wartenden Autos vor der Kreuzung vorbeifahren?
Radfahrer dürfen auch rechts an wartenden Autos vorbeifahren, wenn ausreichend Raum vorhanden ist (etwa 1 m). Dieses Rechtsüberholen ist nur ganz rechts zwischen der Fahrzeugkolonne und dem Bordstein erlaubt, nicht zwischen Fahrzeugschlangen.
Gibt es Regeln beim Überholen?
Beim Überholen anderer Radfahrer muss man einen ausreichenden Abstand einhalten. Auf einem breiten Radweg dürfen Radfahrer untereinander zumindest dann überholen, wenn sie das Überholen durch Klingeln angezeigt haben und der Vorausfahrende das Signal gehört hat.
Was gilt bei Ampeln?
Es gibt Verkehrsampeln (Lichtsignalanlagen) für den allgemeinen Verkehr, mit Fahrradsymbol und mit Fußgängersymbol. Wenn Radfahrer auf der Fahrbahn fahren, gilt die allgemeine Verkehrsampel. Wenn eine besondere Radfahrerampel (mit Fahrradsymbol) angebracht ist, müssen Radfahrer auf dem Radweg sie beachten. Fährt der Radfahrer auf dem Radweg und es gibt kein besonders Fahrradsignal, gilt wieder das allgemeine Lichtsignal. Es kommt nicht darauf an, ob der Radweg benutzungspflichtig ist.
Lichtzeichen für Fußgänger gelten nicht mehr für Radfahrer. Für Radfahrer auf Radwegen sind Kombisignale, die die Symbole für zu Fußgänger und Radfahrer zeigen, verbindlich.
Was ist bei Kreisverkehren zu beachten?
Folgendes sollte bei Kreisverkehren beachtet werden:
Es gibt Kreisverkehre mit baulich getrennten benutzungspflichtigen Radwegen und Kreisverkehre ohne Radwege. Wenn kein Radweg vorhanden ist muss die Fahrbahn benutzt werden. Wer im Kreisverkehr fährt, hat grundsätzlich Vorfahrt. Radfahrer sollten in einem Kreisverkehr mit nur einer Fahrbahn in der Mitte der Fahrbahn fahren, damit sie von den anderen am Verkehr Teilnehmenden gut gesehen werden. Bei großen Kreisverkehren mit mehreren Fahrspuren müssen Rad Fahrende immer die äußere Fahrspur benutzen.
Beim Ausfahren aus dem Kreisverkehr müssen Radfahrer ein Handzeichen geben. Beim Ein- und Ausfahren in den Kreisverkehr ist auf querende Fußgänger zu achten.
Nutzung von Radwegen mit Mofa
Mofas dürfen (nicht müssen) außerhalb geschlossener Ortschaften Radwege benutzen.